Texte&Projekte

Home / Texte&Projekte

Afrika

Seit 1987 Aufbau einer Studiensammlung mit Masken und Figuren (ca. 700 Stück) der Ethnien: Baga, Bamana, Bamun, Bangwa, Baule, Benin, Benue-Gebiet, Bobo, Chokwe, Dan, Dagara, Dogon, Ejagham, Eket, Ekonda, Guro, Holo, Ibibio, Igala, Igbo, Koma, Kota, Kuba, Kulango, Kumu, Kusu, Kuyu, Lega, Lobi, Lualwa, Luba, Makonde, Mama, Mambila, Malinke, Mossi, Mumuye, Pende, Punu, Salampasu, Senufo, Songe, Sundi, Suku, Sukuma, Teke, Tetela, Tiv, Tsogho, Tswa, Urhobo, Yaka, Yombe, Yoruba.

Seit 2002 wurden die Afrika-Ausstellungen von bislang mehr als 40 europäischen Museen und fünf Teilsammlungen inklusive der zugehörigen Sammlungsdokumentation fotografiert. In einer Datenbank-ähnlichen Struktur ist die Suche mit einem Thesaurus nach Ethnie, Objekttyp und Sammler möglich.
- Figuren/Masken der Ethnologischen Sammlung der Universität Göttingen (2008);
- Figuren des Ethnologischen Museums Berlin (2008);
- Figuren/Masken des Völkerkundemuseums Burgdorf (2008/2009);
- Figuren/Masken des Historischen und Völkerkundemuseums St. Gallen (2009/2010);
- Figuren/Masken der Reiss-Engelhorn-Museen rem Mannheim (2011/12).

Derzeit sind vor allem die Bestände deutscher Museen erfasst, aber zum Teil auch dänische, englische, französische, schwedische und spanische. Ein Schwerpunkt ist die Rekonstruktion der Sammlungsgeschichte nach dem Jahr 1897 und die Entstehung des Marktes für afrikanische Kunst in Europa seit den 1910er-Jahren bis etwa 1945. Seit 2008 Aufbau einer Datenbank mit Objekten der Bangwa und aus dem Waldland Kameruns und seit dem Jahr 2012 Bestandsaufnahme von Objekten aus dem Königreich Benin (Nigeria) in europäischen Museumssammlungen.

Aus dieser Arbeit resultierte die Mitarbeit bei zwei Ausstellungen:
- 2015/16 Gemeinsam mit Audrey Peraldi, Kurator des neuen Dauerausstellungsbereiches "Afrika" des Historischen und Völkerkundemuseums St. Gallen (Schweiz). - 2011/12 Kurator für den Bereich "Afrika" der Ausstellung "Schädelkult" in den Reiss-Engelhorn-Museen (rem) in Mannheim (Deutschland).

UGANDA
Sammeln in Karamoja für drei ugandische Museen

Im Dezember 2018 war ein Team von insgesamt neun Personen (fünf Ugander, vier Deutsche) im Nordosten Ugandas und erwarb in einem etwa zwanzig-Kilometer-Umkreis um den Ort Moroto insgesamt 175 Objekte von den Matheniko-Karamojong, den Tepeth und den Turkana. Das Sammlungskonzept war zuvor von zwei Mitarbeitern der Lira Universität, formuliert worden. Gesammelt wurde für drei ugandische Museen: das Kara- moja Museum and Cultural Centre in Moroto, das Lira University Museum und das Uganda National Museum in Kampala.

Tagungen
Vereinigung der Freunde Afrikanischer Kultur e.V.

Seit 2006 Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins, der 1995 gegründet wurde. Zwei Mal pro Jahr finden zweitägige Tagungen in ethnologischen Museen statt, wobei das Programm (Vorträge, Führungen) gemeinsam erarbeitet wird. Ziel ist der Austausch zwischen Wissenschaftlern, Sammlern und Händlern sowie die gegenseitige Weiterbildung.

TEXTE&ARTIKEL

Benin

Das Königreich Benin in deutschen Medien – Was fehlt? In: Kunst&Kontext N°15/2018.
Gefunden - St. Galler Benin-Platte ehemals Dresden. In: Kunst&Kontext N°4/2012.
Gefunden? - Picassos Benin Kopf. In: Kunst&Kontext N°4/2012.
Drei Benin-Köpfe ehemals Berlin In: Kunst&Kontext N°3/2012.

TEXTE&ARTIKEL

Kameroun

Die Kamerun-Sammlungen von Gustav Conrau im Ethnologischen Museum Berlin.Figuren der Bangwa (Grasland) sowie der Balong, Barombi und Banyang (Waldland). In: Kunst&Kontext N°9/2015.
Carl Einstein - Türrahmen der Bangu (Grasland Kamerun). In: Kunst&Kontext N°4/2012.
Afrika in Göttingen. Was verbindet Carl Einstein, einen Benin-Kopf, Adolf Bastian, ein Fang-Löffel, eine Yombe-Figur? Ergebnisse einer digitalen systematischen Sammlungsbearbeitung. In: Kunst&Kontext N°1/2011.
Kopfjagd und Schädelkult in West-Afrika. In: Wieczorek, Alfried; Rosendahl, Wilfried (Hrsg.): Schädelkult. Kopf und Schädel in der Kulturgeschichte des Menschen. Mannheim, 2011, S.116-123.

TEXTE&ARTIKEL

Afrikanische Kunst in Europa 1910 - 1945

Arthur Speyer und das Völkerkundemuseum Burgdorf (1919 - 1960). In: Kunst&Kontext N°12/2016. Mit Tabelle der Speyer Objekte im Burgdorf.
Familie Speyer und die Schweizer Museen. Mit Olivier Schinz und Martin Schultz. In: Kunst&Kontext N°12/2016.
Die Afrika-Sammlung von Han Coray in Schweizer Museen - Ein Überblick. In: Kunst&Kontext N°11/2016.
Han Coray (1880-1974). Lehrer, Autor, Schuldirektor, Sammler, Mäzen, Galerist, Buchhändler, Hotelier. In: Kunst&Kontext N°11/2016.
Die Sammlung Nell Walden in der Schweiz 1932 - 1945. In: Kunst&Kontext N°11/2016.
Rechtsstreit wegen übler Nachrede? Hans Himmelheber vs Arthur Speyer II. In: Kunst&Kontext N°10/2015.
Nell Walden - Die erste Sammlerin außereuropäischer Kunst? In: Kunst&Kontext N°07/2014.

TEXTE&ARTIKEL

Zusammenarbeit mit Museen

Das HVM St. Gallen und die Neugestaltung der Dauerausstellungen. Mit Achim Schäfer und Audrey Peraldi. In: Kunst&Kontext N°11/2016.
Skulpturen aus Afrika im Historischen und Völkerkundemuseum St. Gallen In: Kunst&Kontext N°5/2013.
St. Gallen glänzt! In: Kunst&Kontext N°4/2012.
Echt oder Falsch? Frühjahrstagung 2010 im Historischen und Völkerkundemuseum Sankt Gallen. In: Kunst&Kontext N°2/2011.
Thema und Plannung der Tagung vom 27-29. Mai 2011 im Staatlichen Museum für Völkerkunde München. In: Kunst&Kontext N°2/2011.
Die Vereinigung der Freunde Afrikanischer Kultur e.V. Ein gemeinnütziger Verein als neutrales Forum der Begegnung von Museum - Universität - Sammler - Händlern. In: Kunst&Kontext N°1/2011.

TEXTE&ARTIKEL

Sonstiges

Authentizität und Zweifel In: Kunst&Kontext N°10/2015.
Gutachten und traditionelle Afrikanische Kunst. Leserbrief von Karl-Ferdinand Schädler In: Kunst&Kontext N°6/2013.
Das Senufo-Archiv Karl-Heinz Krieg. In: Kunst&Kontext N°4/2012.
Gerüchte - aus der afrikanischen Küche? In: Kunst&Kontext N°3/2012
Markt für afrikanische Kunst - ein betriebswirtschaftlicher Essay. In: Kunst&Kontext N°1/2011